ennlde
ennlde

Fünf Szenarien für den IT-Sektor

IT-Sektor im Wandel

Was ist mit der digitalen Transformation der IT-Branche? Nach Jahren der Krise ist der IT-Sektor wieder auf Kurs. Die Forschungsagentur Gartner berichtet für das Jahr 2018 ein spektakuläres Wachstum von 10,4% in IT-Services in den Niederlande. Aufgrund dieses Wachstums werden sogar große IT-Personalengpässe und negative Effekte erwartet. Wenn wir jedoch genauer hinsehen, gibt es Gründe für Besorgnis. Der IT-Sektor befindet sich mitten in einem Umwandlung.

Der Markt hat sich grundlegend verändert. IT war früher im Backoffice der Firma. Der Server war fast buchstäblich unter der Kellertreppe versteckt. Aber jetzt ist IT eine Möglichkeit geworden, Geld zu verdienen. Es verschiebt sich an das Front-End des Unternehmens, um Wert zu schaffen. Das bedeutet, dass statt Technology, das Geschäft selbst für die Verantwortung für IT übernehmen möchte. Dazu kommen neue Entwicklungen, wie das Internet der Dinge (IoT) und Algorithmen, dann wird deutlich, dass es für die IT-Branche nicht mehr wie bisher üblich ist.

Lange Zeit gab es eine scharfe Zweiteilung der IT-Ausgaben, hohe Wachstumsraten im Vergleich zu Schrumpfungsbereichen. Das hohe Wachstum betrifft hauptsächlich den Softwareteil. Insbesondere bei der Digitalisierung eines Prozesses wächst die Software. Die Optimierung eines Kundenprozesses bringt einen Mehrwert und erfordert fundiertes Kundenwissen. Nichtsdestotrotz bleibt auch hier nichts gleich. Software enthält heutzutage mehr und mehr Cloud-Elemente auf Kosten von Speicher-, Server- und Infrastrukturaufwands. Der Preis der IT-Infrastruktur hat den Tiefpunkt erreicht, wächst nur als gebündelter Dienst von IT, Kommunikation und Sicherheit. Software aus der Cloud wirkt sich auch auf angrenzende Domänen wie Beratung und Implementierung von Software aus. Aufgrund der größeren Standardisierung werden weniger Anpassungen (Lese Stunden) benötigt und Beratungs- und Implementierungsprozesse werden drastisch verkürzt.

Repariere das Dach, während die Sonne scheint

Gartner hat vor fünf Jahren vorausgesagt, dass rund 50% der traditionellen Infrastrukturanbieter zusammenbrechen werden, einfach deshalb, weil die IT-Infrastruktur als Strom von einer Steckdose geliefert werden kann. Das führt jetzt bereits zu einem enormen Preisdruck und Hyperwettbewerb. Der IT-Markt konsolidiert sich. Viele Unternehmen werden übernommen, fusionieren oder einfach aufhören. Die Überlebenden müssen jetzt zusammen handeln. Nach der sprichwörtlichen „Reparatur des Daches, während die Sonne scheint“, ist jetzt die Zeit, über die Zukunft nachzudenken. Daher fünf mögliche Szenarien und Rollen für den zukünftigen Erfolg in der IT-Branche auf einen Blick: der Prozess Verarbeiter, der kreative Schöpfer, der Vermittler, der Nischenpfleger und der IoT-Innovator.

1.         Der Prozess Verarbeiter

Der Prozess Verarbeiter reagiert auf die Kundenbedürfnisse, um ihre Geschäftsprozesse in intelligente Operationen umzuwandeln. Aus Effizienzgründen haben Unternehmen in den letzten Jahren großen Teil ihrer IT ausgelagert, aber selten ihre Geschäftsprozesse.  Sie haben daher immer noch einem riesigen Berg legacy IT-Systemen mit Spaghetti-Codes. Die Kombination aus Outsourcing und (Roboter-) Automatisierung könnte dafür eine Lösung bieten. Der Automatisierungsprozess reduziert den manuellen Aufwand und reduziert den teuren Arbeitsfaktor so weit wie möglich. Dies beinhaltet einen spezifischen Geschäftsprozess, zum Beispiel die Verarbeitung von Rechnungen oder Gehaltsabrechnungen in großen Mengen, vollständig automatisierte Distributionszentren oder Lieferketten.

Robotisieren

Laut einer aktuellen KPMG-Studie wächst die Nachfrage nach Robotics Process Automation (RPA) deutlich schneller als das Outsourcing. Bei RPA geht es um wiederkehrende Aktionen, die schneller und genauer ausgeführt werden. Es befreit die Menschen von langweiliger und monotoner Arbeit. RPA kann auch eine besondere Kompetenz sein, komplementär zu anderen Unternehmen Geschäftsfunktionen.

Ein Beispiel für einen Verarbeiter ist Ocado. Es bietet eine Plattform zur Steuerung von Online-Shops und Distributionszentren. Die französische Supermarktkette Casino setzt Ocado ein, um ihre E-Commerce-Strategie und Expansion zu realisieren. Mit RPA können Sie Verwaltungsprozesse wie Versicherungsansprüche automatisieren oder Hypotheken gewähren. Es wird immer einen Bedarf für Prozess Verarbeiter geben, die die langweiligen Aufgaben übernehmen, die sie schneller, besser, billiger und fortlaufend vereinfachen und verbessern.

2. Der kreatieve Schöpfer

Komplementär zu den Prozess Verarbeiter gibt es die Notwendigkeit für die kreative Seite der IT, die Schöpfer oder Berater. In einer McKinsey-Studie über die Auswirkungen auf Robotisieren auf die Beschäftigung stehen Berater am Ende der Liste. Die meisten Berater investieren jetzt vollständig in die digitale Transformation des Kundengeschäfts. Dennoch müssen auch sie anfangen, über ihr Ertragsmodell zu denken, sobald die Transformation tatsächlich realisiert ist. Wissen wird immer zugänglicher und das Wissen der Kunden hat enorm zugenommen. Die Nachfrage nach Beratungsleistungen war in der Vergangenheit groß genug, um für bestehende Kunden relativ passiv auf Fragen zu warten, doch nun gewinnt die Akquisition zunehmend an Bedeutung.

Zwei Arten von Beratern

Es gibt zwei Arten von Beratern: Unternehmensberater, die dem Kunden bei seinem kreativen Prozess helfen. Und die technischen Berater, die Kunden helfen, die bereits wissen, wie man digitale Transformation schaffen wird, aber spezifische digitale Kompetenzen suchen.

Die erste Gruppe konzentriert sich auf die organisatorische Seite der digitalen Transformation, die gründliche Transformation von Geschäftsaktivitäten, Kompetenzen und Geschäftsmodelle. Um die Führungsposition und die Beziehung auf C-Level aufrecht zu erhalten, wurde viel in neue digitale Dienste investiert. Insbesondere in die Bereiche künstliche Intelligenz und Algorithmen, digitales Marketing sowie Sicherheit und Datenschutz, auch in Verbindung mit neuen Geschäftsmodellen, wie Risikoteilung, Abonnementen, Lizenzen. Berater reagieren auf den Bedarf nach schnelleren und billigeren Ergebnissen, indem sie Beratungsprozesse standardisieren, um sie als Blaupause schnell implementieren zu können.

Die zweite Gruppe sind Spezialisten mit detaillierten digitalen Kompetenzen. Denken Sie an Cloud-Services, Datenanalyse, Algorithmen und Blockchain und integrales Programm-Management. Sie werden von Kunden nach ihren Bedürfnissen wie eine Menükarte ausgewählt.

Nehmen wir zum Beispiel den niederländischen Kunden Royal FloraHolland, der ein Digital Greenhouse, eine weltweite Handelsplattform für Blumenzucht und eine Mehrheitsbeteiligung an der Online-Plattform FloraXchange lanciert hat. Das Unternehmen wählte zunächst die Unternehmensberater McKinsey und Anderson MacGyver aus, für die Gestaltung des digitalen Transformationsplan und dann Technologiepartner wie Conclusion, GoDataDriven und Amazon Web Services (AWS) um die technische Seite ihrer digitalen Strategie zu erfüllen.

3. Der Vermittler

Wenn nicht die Technologie, sondern die Menschen Ihr wichtigstes Kapital sind, passt die Personal Seite der IT besser zu Ihnen. Die Stellenvermittlungs- und IT-Zeitarbeitsfirmen sehen es als ihre Aufgabe, auf Mangel an qualifiziertem Personal, Alterung zu reagieren, sowie die Tatsache dass Unternehmen zusätzlich zu ihren festangestellten Mitarbeitern eine flexible Schicht bevorzugen.

Auch diese Agenturen werden sich neu erfinden müssen. Rekrutierung und Auswahl sind einfach zu „Plattformisieren“ in Online-Geschäftsmodelle, Zum Beispiel ein Stellenportal. Hochspezialisierte Talente können jetzt bereits über Online-Plattformen ohne Intervention an den Höchstbietenden versteigert werden. Die Branche reagiert mit dem Aufbau eigener Mediationsplattformen, um die Vermittlung zwischen Kandidaten, Freiberuflern und Unternehmen zu erleichtern. Sie nutzen Technologie um die „Kandidaten-Erfahrung” mit Hilfe von Algorithmen, Chatbots, Gaming und virtueller Realität zu verbessern.

Menschliche Note

Diese Agenturen können sich von vollautomatischen Plattformen unterscheiden, indem die menschliche Seite der Vermittlung betonen:  Durch die Investition in das Beziehungsnetzwerk und durch fundiertes Wissen, wie lokale Vorschriften, Unternehmenskulturen und neue aufkommende Kompetenzen. Der IT-Arbeitsmarkt wird sich durch die Robotisierung enorm verändern. Unternehmen, die in Netzwerkorganisationen umgewandelt sind, nutzen Marktplätze um die richtigen Kompetenzen zu erwerben. Immer mehr Fachleute nutzen soziale Medien wie LinkedIn und Facebook, um Arbeit anzunehmen. Soft Skills werden populär, wie Problemlösung, Zusammenarbeit und Kreativität, weil diese Fähigkeiten nicht leicht von Computern übernommen werden können.

Unter der Annahme, dass der „Krieg um Talente“ noch eine Weile andauern wird, wird erfolgreiche Vermittlung von der Fähigkeit abhängen, Talente an Sie zu binden, um eine langfristige Beziehung einzugehen. Das Ertragsmodell der erfolgreichen IT-Vermittler wird somit mehr beziehungsbasiert statt Transaktionen zwichen Freelancer und Beauftragten. Nicht der Beauftragter , sondern der Kandidat wird zur Haupteinnahmequelle. Kurz gesagt, der Vermittler der Zukunft wird durch eine Mischung aus „Plattform“ und „Human Touch“ erfolgreich sein.

4. Der Nischenpfleger

Kunden in einem Nischenmarkt haben spezielle Bedürfnisse und Prioritäten. Eine Nische ist ein begrenzter Teil des Marktes, zum Beispiel ein Sektor wie Transport, Lebensmittel, Gesundheit, Banken, Einzelhandel. Eine Spezialisierung in einem Sektor ist eine große Investition und nicht leicht zu kopieren.

Der Trick besteht darin, eine Nische zu dominieren, damit die erforderliche Skalierung und Effizienz erreicht werden kann. Beispielhaft für einen solchen Kampf ist das Spielfeld der Wohnungsunternehmen, wo Centric, Cegeka TSS, SG, DSA Vision, CTAC und Aepex mit ihren eigenen Microsoft- oder SAP-basierten Lösungen sich gegenseitig überbieten und mit Self-Build-, Microsoft- oder SAP-basierten Lösungen mit jeweils unterschiedlichen Funktionalitäten.

Weil die Spitze des Marktes durch Hyperwettbewerb zunehmend gesättigt wird, verlagert sich der Fokus auf das mittlere Geschäftsfeld. Beispiele für lokale, gesetzgeberische Nischen sind Finanztransaktionen oder die Rentenverwaltung. Die Wahl einer Nische ist in der Tat eine Form der Kundennähe. Kunden bevorzugen den Kauf von Lieferanten, die verstehen, wie ihre Branche funktioniert.

 Tech-Nischen

Ein Nischenansatz verbessert den Geschäftsprozess. Dazu gehört nicht nur die Unterstützung von Software, sondern auch die Verwendung von Daten und Algorithmen. Die Digitalisierung wirkt in vielen Bereichen verzerrend. Sie werden zu Tech-Sektoren, denken Sie an Fintech, Legaltech, Agrotech.

Vor allem durch Blockchain werden die Karte neu gemischt. Blockchain in Fintech-Unternehmen bedroht die Mittlerrolle der Banken. Blockchain ermöglicht den direkten und gleichzeitigen Umgang mit Finanz- und Verwaltungsprozessen, die sich nicht nur auf Kosteneinsparungen, sondern auch auf unwiderlegbare Transaktionen, Kontrolle oder Daten und auf administrative Optimierung beziehen.

Intelligente Verträge, selbstausführende Verträge, die Blockchain nutzen, sind ein wichtiger Teil der Rechtstechnologie. Da Technologie garantiert, dass die Daten korrekt sind und Transaktionen überprüfbar sind, hat dies enorme Auswirkungen auf die Berufs- und Anwaltschaft. Bei Aggrotech geht es um die Überwachung von Pflanzen, Bauern, die ihre Kühe in die Cloud stecken oder landwirtschaftliche Roboter, die rund um die Uhr arbeiten.

Der Nischenbetreuer passt in einer Zeit als die Käufererwartungen sich grundlegend ändern, die ultimative Kundenorientierung und einzigartige Benutzererfahrung die absolute Anforderung sind und öfter nicht-IT Abteilungen in den Entscheidungsprozess des Kaufs einbezogen werden.

5. Der IoT-Innovator

Die Kombination von Informationstechnologie (IT) mit Operational Technology (OT) ist die Grundlage für viele Internet of Things (IoT) -Lösungen. Mit IoT wird eine Art Fernbedienung für alltägliche Dinge, Gebäude oder Geräte geschaffen. Es hilft Unternehmen, die physische und digitale Welt zu überbrücken, Informationen über Sensoren zu erfassen und Aktionen in der physischen Welt auf der Grundlage digitaler Einsichten durchzuführen.

IoT ist immer noch ein sehr kleiner, unerwachsener Markt und es gibt große Sicherheitsprobleme. Es hat aber eine Menge Potenzial: als eine leistungsstarke neue Form der Kundeneinbindung durch die Personalisierung und Kontextualisierung von Angeboten oder durch die Schaffung neuer Geschäftsmodelle durch einmalige Produkttransaktionen zu kontinuierlichen Produkt-as-a-Service-Beziehungen oder als Ergänzung zum Service Angebot mit zum Beispiel einer Alarm- oder Selbstbedienungsfunktion. Denken Sie an die Fernverwaltung von Bewässerungsgeräten oder -maschinen in Produktions- und Gesundheitseinrichtungen.

Servitisierung

IoT ermöglicht die Servitisierung im Maschinenbau. Service ist nicht länger ein Kostenfaktor, sondern eine Chance, den Kunden besser zu bedienen und damit zusätzliche Einnahmen zu generieren. Viele Sektoren treten in das Internet der Dinge ein um neues Wachstum zu schaffen. Sie tun dies oft in ihren eigenen, aber in benachbarten Bereichen. Die Trennlinien zwischen den traditionellen Sektoren verschmelzen sozusagen durch gegenseitige Nutzung der jeweils anderen Daten

Zum Beispiel der Versicherer, der Nutzer mit Hilfe oder Daten aus der Automobilindustrie für sicheres Fahrverhalten belohnt. Der IT-Sektor wird wahrscheinlich teilweise in andere Sektoren integriert sein. IT und OT werden ebenfalls zusammengeführt. Ein gutes Beispiel sind das niederländische Ingenieurbüro Antea Group (OT) und der niederländische Dienstleister Centric (IT), die gemeinsam in die Drohnentechnologie des Dutch Sky Survey investieren.

Drohnen, in Kombination mit IoT, schaffen neue Dienstleistungen in den Bereichen Wartung, Versorgung, Sicherheit und Treibstoffüberwachung und sind in der Infrastruktur, in der Landwirtschaft, im Transportwesen und im Bauwesen auf dem neuesten Stand.

Leapstrat ist eine Beratungsfirma, die Unternehmen bei ihrer Strategie und ihrem Wachstum in Zukunftsmärkten berät. Wenn Sie wissen möchten, was das beste Szenario für Sie ist, kontaktieren Sie mich bitte.

+31 62952 6605

Irene.vanderkrol@leapstrat.com

Related Posts

Leave a Reply

Enter Captcha Here : *

Reload Image